Lena Schröder – Von ihrem Nebenmann abgeschnitten

Ich bin Lena Schröder und 24 Jahre alt, seit 2017 studiere ich in Oldenburg, zuerst Physik und nun in den letzten Zügen Sozialwissenschaften und Philosophie. Man sieht: Meine Interessen sind vielseitig. Ich habe ein besonderes Faible für die kritische Theorie Siegfried Kracauers und meine zwei Kätzchen (die süßesten der Welt, folgt @flauschberts). Außerdem verschenke ich gerne Pflanzenableger, um die sich andere kümmern sollen, wenn meine Fensterbank zu voll wird.

Seit fast fünf Jahren engagiere ich mich jetzt schon für linke Hochschulpolitik. Die Universität soll nicht als Ausbildungsfabrik unkritische Arbeitskräfte produzieren. Ich setze mich dafür ein, dass die Universität ein Ort der kritischen Bildung und Diskussion wird, der für alle unabhängig von ihrer ökonomischen Position zugänglich ist. In der Vergangenheit arbeitete ich auch im AStA, momentan engagiere ich mich hauptsächlich im Fachschaftsrat der Philosophie.


Auch wenn die Universität, so wie sie ist, nicht meinem Bildungsideal entspricht, dürfen die (Mitbestimmungs-)Rechte der Studierenden nicht weiter ausgehöhlt werden. Zu diesem Zweck leisten der AStA und auch die Fachschaften Aufklärung und Beratung für Studierende und stellen ihre Interessenvertretung dar; diese Arbeit muss fortgeführt werden!